Beisetzungsmöglichkeiten auf dem Friedhof

Wahlgrab:

Diese Grabstätten werden für eine oder mehrere Urnen angeboten. Die Lage des Grabes kann in der Regel von den Angehörigen ausgesucht werden. Nach Ablauf der Ruhefrist kann das Nutzungsrecht für die Grabstätte verlängert werden.

 


Reihengrab:

Diese Grabstätte wird der Reihe nach vergeben. Es kann nur eine Urne beigesetzt werden und das Nutzungsrecht kann nach Ablauf der Ruhefrist nicht verlängert werden.

 

Baumgrab Friedhof Leimen

 

Baumgrab:

Die Urne wird im Wurzelbereich des ausgesuchten Baumes beigesetzt. Einige Friedhöfe bieten die Möglichkeit einen Platz an einem Gemeinschaftsbaum auszuwählen, oder einen Baum zur alleinigen Nutzung. (Satzungsabhängig)

Urnenwand in St. Ilgen

Urnenwand:

Die Urne wird in einer Nische in einer Wand beigesetzt. Die Nischen sind in der Regel für zwei Urnen vorgesehen und werden nach der Beisetzung mit einer Platte verschlossen. Nach Ablauf der Ruhefrist kann das Nutzungsrecht für die Urnennische verlängert werden.

 

Rasenreihengrab für Urnen:

Die Urne wird in einer dafür vorgesehenen Rasenfläche beigesetzt. Die Grasnarbe wird geschlossen und die Stelle mit einer Platte gekennzeichnet. Die Pflege übernimmt die Gemeinde. (Diese Grabart wird nicht auf allen Friedhöfen angeboten.) 

 


Anonymes Grab:

Die Urne wird in einem dafür vorgesehenen Feld beigesetzt. Auf den meisten Friedhöfen ist die Begleitung der Urnenbeisetzung durch die Angehörigen nicht möglich.

Gärtnerisch betreutes Feld auf dem Waldfriedhof Bammental

Gärtnerbetreute Grabfelder:

Auf einigen Friedhöfen werden Urnengrabfelder zur Verfügung gestellt, bei denen die Gestaltung und Pflege von der Kommune an eine Friedhofsgärtnerei  vergeben wird. Somit ist keine individuelle Gestaltung möglich.